OMS 420 Preisgünstige Insitu-Sonde mit integrierter Mikroprozessor- Elektronik

O2
  • Keine Referenzluft erforderlich
  • Direkte Analyse im nassen Rauchgas
  • Optionalen Rückspüleinrichtung für die automatische Reinigung von Flugasche oder hoher Staubkonzentration
  • Einsetzbar bis 1.000° C
Basis-Ausstattung
  • Saubere Verbrennung (wenig Schmutz) mit Abgastemperaturen bis max. 1.000 °C
  • Alu-Druckgussgehäuse mit Elektronik, Bedientastatur, Display mit direkter Anzeige von O2+COe
  • Standard-ANSI-Flansch mit variablem Sondenrohr Ø 60 mm und mit Rückspül-/Druckluftanschluss (andere Flansche z. B. DIN-Flansch auf Anfrage)
  • Verbindungsrohr mit Referenzlufteingang und kleinem Flansch, Ø 100 mm
  • Robuster Industriestecker für Stromversorgung und Datentransfer (analog 4 ... 20 mA, digital RS 485)

OPTIONEN
  • COe-Messung
  • Druckluft-Rückspülung mit Steuerventilen kpl. mit Elektronik, inkl. einstellbaren Intervallen - Empfehlung bei hohem Schmutzanfall -
  • Automatische Kalibrierung für Genauigkeit und Nullpunkt mittels Pneumatikeinheit PU 420
  • Einsatz bei hohen Abgastemperaturen bis ca. 1.700 °C, mit Keramikrohr und Ejektor (HT-Modell)
  • Getrennte Steuereinheit mit Fernanzeige max. 10 m (RT-Modell) für Anwendungen mit hoher Umgebungs-/ Abstrahltemperatur >50 °C
Technische Daten
Messbereiche
O2 0,5-er Schritte, 0,1 ... 25 %
COe 0 ... 1.000 ppm (Option: Messung brennbare Gase)
Abmessungen und weitere Daten
Transmitter mit Mikroprozessor, grafisches LC-Display und 4 Bedientasten mit Mikroprozessor, grafisches LC-Display und 2 Bedientasten (intern)
Flansch ANSI-Flansch: Ø 230 mm / Sondenrohr: Ø 60 mm, bis max. 4,0 m Länge, oder DN80 PN16 Flansch DN65 PN6-Flansch: Ø 216 mm / Sondenrohr: Ø 60 mm, bis max. 4,0 m Länge, oder DN80 PN16 Flansch
Reaktionszeit < 10 Sekunden
Stromversorgung 18 ... 24 Vdc (für Modell OMS 420), 90 ... 100 W 100 ... 240 Vac (für Modelle OMS 420 RT und OMS 420 HT)
Schutzklasse IP 65
Gewicht ca. 13,5 kg