MRU-ABC Glossar / Wissensdatenbank

Kondensatfalle

 

Als Kondensatfalle bezeichnet man einen Behälter zwischen der Gasentnahmesonde und den Gassensoren, der für die Abscheidung von Restfeuchte im Abgas verantwortlich ist und das Kondensat sammelt, bevor es ist das Analysesystem des Geräts eintritt und diesem Schaden zufügt. Eine Kondensatfalle ist in der Regel mit einem Schmutzfilter kombiniert, der das Abgas zusätzlich von den gröbsten Verschmutzungen befreit. Eine Kondensatfalle ist lediglich bei Kurzzeitmessungen empfehlenswert, während bei Langzeitmessungen auf einen Gaskühler zurückgegriffen werden sollte, um das Abgas von der Restfeuchte zu befreien.